+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sorge vor Wiedererstarken des IS

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 15.01.2020 (hib 64/2020)

Berlin: (hib/AHE) Nach „möglichen Verbindungen des Islamischen Staates mit der Türkei“ erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/16320). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wie viele Anhänger und Anhängerinnen des Islamischen Staates (IS) seit 2015 von türkischen Sicherheitskräften in der Türkei und den türkisch kontrollierten Gebieten in Nordsyrien festgenommen, inhaftiert oder in Deportationslagern interniert worden sind. Gefragt wird zudem nach einer Einschätzung des US-Verteidigungsministeriums, „wonach der IS den türkischen Einmarsch in Syrien nutze, um die Organisation wieder aufzubauen und ihre Fähigkeiten zu Anschlagsplanungen im Ausland zu stärken“.