+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Konstante Zahl von Minderjährigen

Arbeit und Soziales/Antwort - 15.01.2020 (hib 69/2020)

Berlin: (hib/CHE) Im Jahresdurchschnitt 2018 hat es rund 6,07 Millionen Menschen in Bedarfsgemeinschaften gegeben. Rund 5,79 Millionen waren Regelleistungsberechtigte nach dem SGB II (Zweites Buch Sozialgesetzbuch), von denen 4,14 Millionen erwerbsfähig waren. Rund 1,89 Millionen Leistungsberechtigte waren minderjährig. Diese Zahlen nennt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/15959) auf eine Kleine Anfrage (19/14629) der AfD-Fraktion. Sie bezieht sich dabei auf Statistiken der Bundesagentur für Arbeit. Wie aus der Antwort weiter hervorgeht, ist die Zahl der Minderjährigen im SGB-II-Bezug seit 2009 nahezu konstant geblieben, sie lag damals bei 1,88 Millionen.