+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

28.01.2020 Finanzen — Kleine Anfrage — hib 106/2020 FDP fragt nach Rentenbezugsbericht

Berlin: (hib/HLE) Warum das Bundesministerium der Finanzen den ursprünglich für Ende des Jahres 2008 angekündigten und später zum Ende des Jahres 2015 zugesagten Bericht zu den Erfahrungen des Rentenbezugsmitteilungsverfahrens bis heute noch nicht vorlegen konnte, will die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/16287) in Erfahrung bringen. Die Bundesregierung soll angeben, in welchem Bearbeitungsstadium sich der Bericht innerhalb des Finanzministeriums befindet. Auch Fragen nach der Verfassungsmäßigkeit der Rentenreform von 2004 werden gestellt.

Marginalspalte