+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verfassungswidrigkeit der Rentensteuer

Finanzen/Kleine Anfrage - 29.01.2020 (hib 117/2020)

Berlin: (hib/HLE) Um eine mögliche Verfassungswidrigkeit der nachgelagerten Besteuerung der Renten geht es in einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/16755). Die Abgeordneten zitieren einen Richter am Bundesfinanzhof, der für die mittlere Generation, die um das Jahr 2040 in den Rentenbezug eintreten werde, eine zweifache Besteuerung angenommen habe. Die Bundesregierung soll angeben, wie viele Personen 2020, 2030 beziehungsweise 2040 in Rente gehen werden und welche Konsequenzen sie aus der drohenden zweifachen Besteuerung ziehen will.