+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Prüfungen für Flugsicherungstechniker

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 05.02.2020 (hib 148/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die Abschaffung der Erlaubnis- und Berechtigungspflicht für Flugsicherungstechniker und Flugsicherungsingenieure hätte laut Bundesregierung zur Folge, dass die staatliche Prüfung und die Ausstellung eines staatlichen Erlaubnisscheins entfallen. „An deren Stelle träten die Prüfung und der Erlaubnisschein durch zertifizierte Flugsicherungsorganisationen“, heißt es in der Antwort der Regierung (19/16730) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/16407). Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) arbeite an einer Novellierung der „Verordnung über das erlaubnispflichtige Personal in der Flugsicherung und seine Ausbildung“ (FSPersAV), schreibt die Regierung. Im Rahmen der Novellierung werde überprüft, „ob und in welchem Umfang auf eine Erlaubnis staatlich zertifizierter Flugsicherungsorganisationen umgestellt werden kann“. Zum Zeitrahmen könnten keine genauen Aussagen getroffen werden, heißt es weiter.