+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Investitionsprogramm für Sportstätten

Sport/Antwort - 12.02.2020 (hib 170/2020)

Berlin: (hib/HAU) Der Bundesregierung ist der hohe Investitionsbedarf bei Sportstätten bundesweit nach eigener Aussage grundsätzlich bekannt. Vor diesem Hintergrund prüfe sie die Neuauflage eines Investitionsprogramms für Sportstätten „unter Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Grundlagen“, heißt es in der Antwort der Regierung (19/16985) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/16577). „Die Prüfung befindet sich in einer sehr frühen Phase, so dass aktuell keine Aussagen zu konkreten Fördermodalitäten getroffen werden können“, schreibt die Bundesregierung. In einer Vorbemerkung zu der Antwort heißt es: Die Sportförderung, insbesondere die Förderung des Breitensports, sei in erster Linie Angelegenheit der Länder. Dazu gehöre grundsätzlich auch der Erhalt und Ausbau von Sportstätten. Daher lägen der Bundesregierung speziell zu vereinseigenen Sportstätten nur begrenzt Informationen vor.