+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Deutsche Welle hat Reichweite erhöht

Kultur und Medien/Unterrichtung - 13.02.2020 (hib 182/2020)

Berlin: (hib/AW) Die Deutsche Welle (DW) hat ihre Reichweite nach eigenen Angaben von 2018 bis 2019 um 35 Millionen auf 197 Millionen wöchentliche Nutzerkontakte erhöht. Dies geht aus dem Entwurf der Fortschreibung der Aufgabenplanung 2018 bis 2021 des Auslandsenders (19/16960) hervor. Der Reichweitenzuwachs sei vor allem auf einen deutlich stärkeren Abruf der Online-Angebote zurückzuführen, die von rund 61 Millionen Menschen wöchentlich genutzt würden. Auch die Zahl der wöchentlichen Nutzer des TV-Angebotes sei um zehn auf insgesamt 99 Millionen gestiegen, die der Radio-Angebote um eine auf 37 Millionen. Die stärksten Zuwächse bei der Reichweite habe die Deutsche Welle in Afrika und Lateinamerika. Bis 2021 will der Sender seine Reichweite auf 210 Millionen wöchentliche Nutzerkontakte ausbauen.

Der Auslandssender sieht in dem starken Reichweitenwachstum einen „eindrücklichen Beleg“ dafür, dass die Deutsche Welle den „richtigen Kurs“ eingeschlagen habe. Der Zuwachs gehe in erheblichem Maß auf die Angebots- und Vertriebsstruktur „DW Premium“ zurück, in deren Rahmen Schalten, TV-Beiträge, Webvideos und Social-Media-Inhalte ausgewählten Partnern zur Verfügung gestellt werde. Im Bereich des journalistischen Angebotes sieht die Deutsche Welle die Neuausrichtung ihres englischsprachigen TV-Kanals als eine der wichtigsten Maßnahmen an. Der Kanal richte seinen Fokus seit Anfang 2019 deutlich auf die Bereiche „News and Current Affairs“ in den Zielregionen Afrika und Asien. Die neuen werktäglichen Nachrichtenformate „DW News Africa“ und „DW News Asia“ mit Moderatoren aus beiden Kontinenten kämen dem wachsenden Bedürfnis der Zuschauer nach mehr regionalisierten Inhalten entgegen. Die Ausweitung des Korrespondentennetzes ermögliche es dem Sender, den Zielgruppen mehr eigenproduzierte, regionalisierte Inhalte zu bieten und in „Breaking-News“-Situationen schneller reagieren zu können.