+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aktivitäten der RAND Cooperation

Auswärtiges/Antwort - 17.02.2020 (hib 194/2020)

Berlin: (hib/AHE) Der Bundesregierung sind keine offiziellen US-Regierungsprogramme zur Destabilisierung Russlands durch repressive wirtschaftliche Maßnahmen bekannt. Wie sie in der Antwort (19/16324) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/16222) zu Aktivitäten der RAND Corporation schreibt, handle es sich nach Angaben dieser Organisation um einen überparteilichen, nicht gewinnorientierten US-Think Tank im Bereich Politikberatung. „Nach Ansicht der Bundesregierung steht ein hoher staatlicher Finanzierungsanteil nicht per se der Unabhängigkeit einer Institution bei der Ausübung ihrer Tätigkeit entgegen.“