+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

18.02.2020 Recht und Verbraucherschutz — Kleine Anfrage — hib 198/2020

Grüne fragen nach BGH-Standorten

Berlin: (hib/MWO) Der Bundesgerichtshof (BGH) und seine Standorte in Karlsruhe und Leipzig sind Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/17194). Die Fragen betreffen die Größe der BGH-Zivilsenate, die Arbeitsaufnahme des neuen Strafsenats in Leipzig und die Anwaltssingularzulassung in Zivilsachen beim BGH. Unter anderem wollen die Abgeordneten wissen, warum den BGH-Zivilsenaten jeweils eine weit über die Besetzung gemäß Gerichtsverfassungsgesetz hinausgehende Zahl von Richterinnen und Richtern zugewiesen ist, wann der im November 2018 mit dem Bundeshaushalt 2019 beschlossene neue Leipziger BGH-Strafsenat seine Arbeit aufnimmt und ob die Bundesregierung die Abschaffung der Anwaltssingularzulassung beim BGH in Zivilsachen geprüft hat.

Marginalspalte