+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Förderkriterien für „REVERSE“-Projekt

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Antwort - 20.02.2020 (hib 202/2020)

Berlin: (hib/ROL) Um die Förderung eine Projektes mit dem Titel „Krise der Geschlechterverhältnisse? Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potenzial (REVERSE)“ geht es in der Antwort der Bundesregierung (19/17191) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/16823).

Darin macht weist die Regierung darauf hin, dass die Kriterien, auf deren Grundlage die Förderentscheidung für das Projekt getroffen wurden, dem Text der Förderbekanntmachung „Zusammenhalt stärken in Zeiten von Krisen und Umbrüchen“ auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entnommen werden können. Die Bekanntmachung sei unter Beteiligung wissenschaftlicher Expertinnen und Experten entwickelt worden. REVERSE habe im Begutachtungsprozess eine positive Bewertung erfahren. Es seien keine Argumente aufgeführt worden, die gegen eine Förderung des Vorhabens sprechen würden. Eine Übersicht über die im Rahmen der Bekanntmachung „Zusammenhalt stärken in Zeiten von Krisen und Umbrüchen“ geförderten Projekte können der Anlage der Antwort entnommen werden.