+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Archivierung digitaler Kommunikation

Inneres und Heimat/Antwort - 25.02.2020 (hib 212/2020)

Berlin: (hib/STO) Über die Archivierung digitaler Kommunikation von Bundesministern berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/17222) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/16873). Danach nutzen die Bundesministerien zur Archivierung digitaler Daten der Ressortchefs verschiedene Wege. Entweder werden aktenrelevante digitale Informationen der Antwort zufolge „durch die Ministerbüros in geeigneter Form aufbereitet und transportiert“. In diesem Falle erfolge die Veraktung grundsätzlich durch die Fachebene. „Oder die Leitungsregistratur registriert alle aktenrelevanten Eingangs- und Ausgangsdokumente der Leitungsmitglieder direkt und stellt die Veraktung (analoger und digitaler Dokumente) sicher“, heißt es in der Vorlage weiter.