+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

KI in der Kulturförderung

Kultur und Medien/Antwort - 27.02.2020 (hib 220/2020)

Berlin: (hib/AHE) Mit der im November 2018 vorgelegten Strategie Künstliche Intelligenz (KI) hat die Bundesregierung nach eigenem Bekunden einen politischen Rahmen für die Gestaltung der weiteren Entwicklung und Anwendung von KI auch im Kulturbereich gesetzt.

Ziel ist es, Rahmenbedingungen sicherzustellen, die Vielfalt schaffen und erhalten und den gebotenen Raum für die Entfaltung kultureller Freiheiten garantieren, heißt es in der Antwort (19/17115) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/16708). Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördere das Sonderprogramm AUTONOM - Künstlerische Intelligenz und Darstellende Künste des Fonds Darstellende Künste e.V. mit einer Bundeszuwendung in Höhe von bis zu einer Million Euro. Damit sollen Produktionen aus verschiedenen Feldern der Freien Darstellenden Künste gefördert werden, die sich mit Künstlicher Intelligenz auseinandersetzen. Neben künstlerischen Produktionen sollen auch Qualifizierung und Wissenstransfer auf dem Feld der Künstlichen Intelligenz unterstützt werden