+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kamerabefahrung in Asse II

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 04.03.2020 (hib 243/2020)

Berlin: (hib/LBR) Die Genehmigungsdauer für eine Kamerabefahrung im niedersächsischen Atommülllager Asse II thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/17346). Darin erkundigt sich die Fraktion danach, wann die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) den Antrag auf einen Kameraaustausch an das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) gestellt hat und ob dieser zu dem Zeitpunkt formal richtig und vollständig war. Auch fragen die Abgeordneten danach, ob die BGE eine Antwort des BfE erhalten hat und wie die Reaktion darauf ausgefallen ist.