+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
10.03.2020 Auswärtiges — Kleine Anfrage — hib 266/2020

Situation in syrischen Krankenhäusern

Berlin: (hib/AHE) Die Lage von Zivilkrankenhäusern in Syrien thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/17508). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wie viele militärische Angriffe es nach Kenntnissen der Bundesregierung seit März 2011 auf syrische Gesundheitseinrichtungen gegeben hat und wie viele Mitglieder des medizinischen Personals und wie viele Zivilisten bei solchen Angriffen seit damals verletzt oder getötet worden sind. Außerdem soll die Bundesregierung mitteilen, ob sie Kenntnisse über Verfolgungen, Verschwindenlassen und Folter von medizinischem Personal in Syrien hat. Weitere Fragen zielen auf die Untersuchung solcher Vorwürfe auf UN-Ebene sowie auf deutsche und europäische Hilfen für Gesundheitseinrichtungen in dem Bürgerkriegsland.

Marginalspalte