+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Berücksichtigung von Verlusten

Finanzen/Kleine Anfrage - 11.03.2020 (hib 282/2020)

Berlin: (hib/HLE) Nach einer Gesetzesänderung, mit der die Verrechnung von Verlusten aus der Uneinbringlichkeit von Kapitalforderungen und der Ausbuchung wertloser Wirtschaftsgüter auf 10.000 Euro begrenzt wurde, hat die FDP-Fraktion eine Kleine Anfrage (19/17472) zu dieser Thematik gestellt. Die Bundesregierung soll unter anderem angeben, wie sich die Kapitalertragssteuer in den letzten fünf Jahren entwickelt hat. Außerdem wird nach der Höhe der Verluste aus der Uneinbringlichkeit von Kapitalforderungen beziehungsweise durch die Ausbuchung wertloser Wirtschaftsgüter gefragt.