+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Kosten der Drohnenabwehr

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 17.03.2020 (hib 304/2020)

Berlin: (hib/HAU) Nach den Kosten der Drohnenabwehr an den deutschen internationalen Flughäfen erkundigt sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/17628). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, welche deutschen Flughäfen aus ihrer Sicht zu schützen sind. Außerdem wird gefragt, ob die Deutsche Flugsicherung (DFS) die Kosten für das Aufspüren von Drohnen übernehmen kann.