+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Geänderte Krebsvorsorge bei Frauen

Gesundheit/Kleine Anfrage - 24.03.2020 (hib 319/2020)

Berlin: (hib/PK) Die geänderten Richtlinien für die Krebsvorsorge bei Frauen sind Thema einer Kleinen Anfrage (19/17656) der FDP-Fraktion. Der Anspruch auf eine jährliche klinische Untersuchung mittels Papanicolaou-Test (Pap-Test) bleibe nur für 20- bis 34-Jährige bestehen. Ab dem 35. Lebensjahr werde die Untersuchung nur noch alle drei Jahre auf Kosten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) angeboten. Die Abgeordneten wollen wissen, welche medizinischen Erwägungen dieser Entscheidung zugrunde lagen.