+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach „Deepfakes“

Verteidigung/Kleine Anfrage - 24.03.2020 (hib 320/2020)

Berlin: (hib/AW) Die FDP-Fraktion verlangt Auskunft über den Umgang mit sogenannten „Deepfakes“ im Verteidigungsministerium. In einer Kleinen Anfrage (19/17671) möchte sie unter anderem wissen, welche Organisationseinheiten innerhalb des Ministeriums und der Bundeswehr sich mit Deepfakes auseinandersetzen und in der Lage sind, diese zu erkennen. Zudem möchte sie erfahren, mit welchen Forschungseinrichtungen das Ministerium dabei zusammenarbeitet und ob Strategien im Umgang mit Deepfakes entwickelt wurden. Als Deepfakes werden technisch manipulierte audiovisuelle Medien bezeichnet, die dazu geeignet sind, den Empfänger wirksam zu täuschen.