+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verbot einzelner Handelspraktiken

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 01.04.2020 (hib 354/2020)

Berlin: (hib/EIS) Verbote oder gesetzliche Einschränkungen von problematischen Handelspraktiken der sogenannten „grauen Liste“ im Zuge der Umsetzung der UTP-Richtlinie stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (19/18097) der AfD-Fraktion. Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, was für und gegen ein Verbot der Handelspraktik spreche, unverkaufte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vom Käufer an den Lieferanten ohne Zahlung des Kaufpreises zurückzugeben.