+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ärzte und Zahnärzte digital vernetzt

Gesundheit/Antwort - 02.04.2020 (hib 360/2020)

Berlin: (hib/PK) Bundesweit sind zwischen 80 und 90 Prozent der niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen. In einzelnen Bundesländern und bei Zahnärzten liegt die Anschlussrate bei mehr als 90 Prozent, wie es in der Antwort (19/18208) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/17505) der FDP-Fraktion heißt.

Angeschlossen seien auch Praxen ohne direkten Patientenkontakt, etwa Labore, die sich erst bis zum 30. Juni 2020 an die TI anschließen müssten. Der Anschluss der Apotheken und Krankenhäuser sei schwerpunktmäßig im zweiten Halbjahr 2020 vorgesehen.