+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zahl der Bankstellen stark gesunken

Finanzen/Antwort - 03.04.2020 (hib 364/2020)

Berlin: (hib/HLE) Die Zahl der Bankstellen in Deutschland ist in den vergangenen 20 Jahren stark gesunken. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/18203) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/17014) mitteilt, betrug die Zahl der Bankstellen im Jahr 2000 noch 59.848. Ende 2018 wurden 29.670 Bankstellen in Deutschland gezählt. Die Zahl der Kreditinstitute sank in diesem Zeitraum von 2.912 auf 1.783. Die sogenannte Bankstellendichte hat sich nach Angaben der Bundesregierung in den letzten 20 Jahren in etwa verdoppelt. Seien es im Jahr 2000 noch 1.374 Einwohner je Bankstelle gewesen, so habe der Wert im Jahr 2018 2.798 Einwohner je Bankstelle betragen. Trotz des Konsolidierungsprozesses im deutschen Bankensektor lägen keine Erkenntnisse vor, die auf eine großflächige Unterversorgung mit geld- und kreditwirtschaftlichen Leistungen im ländlichen Bereich schließen lassen würden.