+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vermeidung von Doppelbesteuerung

Finanzen/Antwort - 03.04.2020 (hib 365/2020)

Berlin: (hib/HLE) Die Vermeidung von Doppelbesteuerung ist ein wichtiges Anliegen deutscher Steuerpolitik. Dies erklärt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/17870) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/17367), die sich nach der Umverteilung von Besteuerungsrechten im Rahmen der OECD-Steuerreform (Pillar 1) erkundigt hatte. Ziel neuer, international abgestimmter Besteuerungsregelungen sei es, einer zunehmenden Einführung unilateraler, unabgestimmter Maßnahmen entgegenzuwirken, die das Risiko von Doppelbesteuerungen beinhalten würden.