+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aufwand für neue Kommunikationsformate

Finanzen/Antwort - 15.04.2020 (hib 384/2020)

Berlin: (hib/HLE) Angesichts der Vervielfachung der Kommunikationskanäle und auch der Kommunikationsformate in den vergangenen Jahren ist es nach Darlegung der Bundesregierung zu einem erhöhten Aufwand in der Öffentlichkeitsarbeit und damit auch zu höheren Kosten gekommen. Die einzelnen Zielgruppen (Alter, Bildung, Politikinteresse) hätten sich in ihrem Kommunikationsverhalten voneinander entfernt und müssten jetzt separat mit verschiedenen Kommunikationsinstrumenten angesprochen werden, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung (19/18296) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/17619), die wissen wollte, warum die Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit in den Bundesministerien seit 2014 um 62,4 Prozent auf 42,8 Millionen Euro gestiegen seien.