+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ermittlung gegen kurdische Vereine

Auswärtiges/Antwort - 16.04.2020 (hib 389/2020)

Berlin: (hib/AHE) Die Bundesregierung hat Kenntnis von 21 deutschen Staatsangehörigen, bei denen der Tatvorwurf der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung durch türkische Behörden laut Aussagen der Betroffenen im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft in kurdischen Vereinen in Deutschland stehen soll. Wie aus der Antwort (19/18301) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/17366) hervorgeht, befinden sich darunter fünf Personen mit zugleich deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit. Die Bundesregierung stehe mit den betroffenen deutschen Staatsangehörigen im Rahmen der konsularischen Betreuung in Kontakt und habe die Verfahren mehrfach gegenüber türkischen Gesprächspartnern angesprochen. Dabei habe sie die Erwartung einer zügigen rechtsstaatlichen Behandlung deutlich gemacht.