+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Höhe und Regeln für Pandemie-Anleihen

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage - 22.04.2020 (hib 406/2020)

Berlin: (hib/JOH) In welcher konkreten Höhe die Bundesregierung die Weltbank hinsichtlich der Versicherungskomponente der Pandemie Emergency Financing Facility beziehungsweise der sogenannten Pandemie-Anleihen über die bekannten 25 Millionen Euro im Zeitraum 2017 bis 2021 hinaus mitfinanziert hat, will die AfD-Fraktion mittels einer Kleinen Anfrage (19/18507) erfahren. Außerdem möchten die Abgeordneten wissen, ob es die Bundesregierung für sinnvoll hält, dass für die Anleihen erst bestimmte Grenzwerte wie die Ausbreitung und Dauer der Epidemie überschritten sein müssen, dann aber eben wegen des Zeitablaufs gerade keine frühzeitige Eindämmung der Pandemie mehr möglich ist.