+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Projektförderung der Integrationsbeauftragten

Inneres und Heimat/Antwort - 22.04.2020 (hib 407/2020)

Berlin: (hib/STO) Um „Projektförderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“ geht es in der Antwort der Bundesregierung (19/18459) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/17926). Wie die Fraktion darin ausführte, fördert die Beauftragte seit September 2015 bundesweit „Projekte zur Koordinierung, Qualifizierung und Verstetigung des freiwilligen, bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingsarbeit“. Wissen wollten die Abgeordneten unter anderem, wie viele Anträge mit welchem beantragten Fördervolumen für die Unterstützung von Flüchtlingsprojekten für die Förderjahre 2020 und 2021 in der Antragsfrist bei der Beauftragten eingetroffen sind.

Der Antwort zufolge gingen für die Förderjahre 2020 und 2021 innerhalb der Antragsfrist 49 Anträge mit einem Antragsvolumen in Höhe von insgesamt rund 65,9 Millionen Euro ein. Das Fördervolumen beträgt laut Bundesregierung je Haushaltsjahr 20 Millionen Euro. 17 von 49 Anträgen konnten nicht berücksichtigt werden, wie aus der Vorlage weiter hervorgeht. Darin listet die Bundesregierung zugleich die 28 geförderten Zuwendungsempfänger auf.