+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Recht und Justiz krisenfest gestalten

Recht und Verbraucherschutz/Antrag - 23.04.2020 (hib 421/2020)

Berlin: (hib/MWO) Einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur krisenfesten Gestaltung von Justiz und Recht angesichts der Corona-Krise hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag vorgelegt (19/18712). Danach soll der Bundestag die Bundesregierung auffordern, Maßnahmen zu ergreifen und unverzüglich die notwendigen Gesetzentwürfe vorzulegen, um die Gerichtsverfassung, zum Beispiel durch Aufhebung des Gesichtsverhüllungsverbots, sowie Betreuungs-/unterbringungs- und erbrechtliche Sachverhalte, den Bereich der Anwaltschaft, den Bereich des Mietrechts sowie weitere Bereiche an die Erfordernisse der COVID-19-Pandemie anzupassen. Dazu zählt beispielsweise, dass im Infektionsschutzgesetz die Ermächtigungsregelung unverzüglich so geändert wird, dass die Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zu den Verordnungen und Anordnungen vorgesehen wird. Die Digitalisierung der Justiz soll beschleunigt werden.