+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 27.04.2020 (hib 434/2020)

Berlin: (hib/HAU) In ihrer Antwort (19/18628) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/17256) informiert die Bundesregierung über die Ausstattung von Bahnhöfen mit Toiletten, Fahrradabstellanlagen und geschützten Wartebereichen für die Reisenden. Weiter heißt es in der Vorlage, der Bund stelle über die dritte Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung, die geplante Erhöhung des Eigenkapitals der Deutschen Bahn AG (DB AG) sowie die Förderinitiative Attraktivitätssteigerung und Barrierefreiheit von Bahnhöfen Mittel für die nächsten Jahre für Verkehrsstationen und Bahnhöfe bereit. Das „Eintausend-Bahnhöfe-Programm“ decke mit seiner dritten Säule, der Förderinitiative Attraktivitätssteigerung und Barrierefreiheit von Bahnhöfen, bereits das Ziel der Attraktivitätssteigerung ab, insbesondere auch für kleine, ländliche Stationen, schreibt die Regierung.