+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Angaben zu anonymen Hinweisen

Finanzen/Antwort - 30.04.2020 (hib 442/2020)

Berlin: (hib/HLE) Die Bundesregierung will nicht mitteilen, unter welchen genauen Umständen die Hinweisstelle der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) anonyme Unterlagen über angebliche Marktmanipulation im Zusammenhang mit dem Finanzkonzern W. AG erhalten hat. Solche Fragen könnten aus Gründen des Hinweisgeberschutzes es nicht beantwortet werden, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung (19/18422) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/17594). Es sei nicht auszuschließen, dass solche Angaben Rückschlüsse auf die Identität eines Hinweisgeber zulassen würden. Über die Stichhaltigkeit der gegebenen Hinweise könne nach jetzigem Stand noch keine Aussage getroffen werden.

Bei der Kleinen Anfrage handelt es sich um eine Nachfrage zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage auf Bundestagsdrucksache 19/9202.