+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt nach Ortsumgehung Aken/Elbe

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 30.04.2020 (hib 446/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die AfD-Fraktion thematisiert in einer Kleinen Anfrage (19/18740) das Projekt der Ortsumgehung Aken/Elbe (Sachsen-Anhalt) im Zuge des Ausbaus der Bundesstraße B187a. Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung wissen, warum das aus ihrer Sicht wichtige Projekt im Bundesverkehrswegeplan 2030 nur nachrangig im weiteren Bedarf aufgenommen wurde.