+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 04.05.2020 (hib 458/2020)

Berlin: (hib/ROL) Die Fraktion Die Linke stellt eine Kleine Anfrage (19/18795) zum Stand der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Die Fraktion möchte unter anderem wissen, wie die Bundesregierung die bisher veröffentlichten Ergebnisse des nationalen BNE-Monitorings durch die Freie Universität Berlin beurteilt und welche Konsequenzen sie daraus zieht. Auch fragen die Abgeordneten, ob die Bundesregierung darauf hinwirken wird, dass über die Abgabe von Selbstverpflichtungen zivilgesellschaftlicher Akteurinnen und Akteure hinaus weitere Mechanismen zum Erreichen der im Nationalen Aktionsplan genannte Ziele einfließen sollen.

Das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wurde 2015 für fünf Jahre ins Leben gerufen, um in der internationalen Bildungslandschaft und vor allem im alltäglichen Bildungsalltag langfristig eine systemische und strukturelle Veränderung herbeizuführen.