+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fordern neue Blutspendepraxis

Gesundheit/Antrag - 06.05.2020 (hib 475/2020)

Berlin: (hib/PK) Nach Ansicht der Grünen-Fraktion muss die Diskriminierung von homosexuellen und transgeschlechtlichen Menschen bei der Blutspende beendet werden. Niemand dürfe aufgrund der sexuellen Identität oder des Geschlechts diskriminiert werden, heißt es in einem Antrag (19/17797) der Fraktion.

Die Richtlinie zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten (Richtlinie Hämotherapie) sollte überarbeitet werden. Die Rückstellung bestimmter Personengruppen von einer Blutspende müsse gestrichen werden.