+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Erdbeben-Hilfen für Haiti abgeschlossen

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 25.05.2020 (hib 532/2020)

Berlin: (hib/JOH) Die Bundesregierung hat nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2010 Projekte humanitärer Organisationen in Haiti im Gesamtvolumen von 5,7 Millionen Euro unterstützt. Die umgesetzten Vorhaben seien erfolgreich gewesen und weitestgehend abgeschlossen, schreibt sie in einer Antwort (19/18985) auf eine Kleine Anfrage (19/18058) der AfD-Fraktion. Die Einschätzung der Fragesteller, wonach die Hilfen für Haiti gescheitert seien, teile sie nicht. Daher sehe sie auch keine Veranlassung für weitergehende Schlussfolgerungen.

Haiti, heißt es in der Antwort weiter, sei kein Partnerland der bilateralen deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Nach dem Erdbeben im Jahr 2010 habe das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entschieden, Haiti temporär beim Wiederaufbau zu unterstützen. Fortgeführt werde die Einbindung Haitis in die regionale Entwicklungszusammenarbeit mit der Karibik sowie die Entwicklungszusammenarbeit mit Haiti im Rahmen des europäischen und multilateralen Engagements der Bundesregierung.