+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Motive des Attentäters von Hanau

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 26.05.2020 (hib 537/2020)

Berlin: (hib/STO) Mit den „Motiven des Attentäters von Hanau“ befasst sich die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/19300). Danach sieht die Fraktion Klärungsbedarf „aufgrund der sehr frühen Einordnung der Tat als eindeutig rassistisch motivierter Terroranschlag vor Abschluss der Ermittlungen“. So will sie wissen, ob der Täter nach derzeitigem Kenntnisstand zuvor in stationärer psychiatrischer Behandlung war und ob es gegebenenfalls „im Rahmen der psychiatrischen Behandlungen Anzeichen für rassistische Motive“ gab. Auch fragt sie unter anderem danach, ob die Bundesregierung bestätigen kann, „dass es grundsätzlich psychisch auffällige Täter geben kann, die beispielsweise aus reinen Aufmerksamkeitsgründen bestimmte Straftaten als Nachahmer begehen, von denen sie allerdings nicht ideologisch im Vorfeld überzeugt sind“.