+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vorschub für soziale Innovationen

Wirtschaft und Energie/Antrag - 27.05.2020 (hib 549/2020)

Berlin: (hib/PEZ) Die Regierungsfraktionen wollen soziale Innovationen stärker und gezielter fördern. Dafür solle ein ressortübergreifendes Konzept entwickelt werden, erklären die Abgeordneten von CDU/CSU und SPD in einem Antrag (19/19493). Unter sozialen Innovationen verstehen sie neue soziale Praktiken und Organisationsmodelle, die darauf abzielen, für die Herausforderungen der Gesellschaft tragfähige und nachhaltige Lösungen zu finden. Beispielsweise würden sie die Art und Weise des Zusammenlebens, des Arbeitens und den Konsumierens mit Sharing-Modellen oder digitalen Lösungen verändern.

Weiter fordern die Abgeordneten, potenzielle Hemmnisse beim Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten abzubauen. Um die Möglichkeit zielgruppenspezifischer Programme zu prüfen, sollten eine Datengrundlage geschaffen und eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden. Öffentliche Förderangebote für Sozialunternehmen müssten transparenter gestaltet, soziale Innovationen und Sozialunternehmertum generell in der Öffentlichkeit bekannter gemacht werden. Außerdem schlagen die Abgeordneten Vernetzungs- und Austauschformen wie Plattformen und Wettbewerbe vor.