+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

DB AG: 100 Prozent Ökostrom bis 2038

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 29.05.2020 (hib 563/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die Bundesregierung begrüßt die Anstrengungen der Deutschen Bahn AG (DB AG) „für eine ambitionierte Steigerung zusätzlicher erneuerbarer Energiequellen“. So heißt es in der Antwort der Regierung (19/18808) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/18024). Insbesondere die Nutzung von Bahnhofsdächern zur Gewinnung von Solarenergie habe weiteres Potenzial, befindet die Regierung. Der Ökostromanteil am Bahnstrommix der DB AG sei zuletzt auf 60 Prozent gestiegen, heißt es weiter. Die DB AG beabsichtigt 100 Prozent bis 2038 zu erreichen.

Der Stromverbrauch des gesamten Eisenbahnverkehrs in Deutschland liegt der Vorlage zufolge bei etwa zwei Prozent des Gesamtverbrauchs in Deutschland. Die Bahnen emittierten bezogen auf die Verkehrsleistung weniger Treibhausgase als andere motorisierte Verkehrsmittel. Als einziger Verkehrsträger habe die Schiene ihre Kohlendioxid-Emissionen gegenüber 1990 absolut gesenkt und gleichzeitig mehr Menschen und Güter transportiert. „Die Bundesregierung begrüßt ambitionierte Vorgaben zur Verwendung von Erneuerbaren Energien bei der Ausschreibung von Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr der Länder“, heißt es in der Antwort.