+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kooperation mit IOM in Ost-Afrika

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 09.06.2020 (hib 590/2020)

Berlin: (hib/AHE) Die Zusammenarbeit zwischen deutschen Botschaften in Ost-Afrika und dem Family Assistance Programme (FAP) der Internationalen Organisation für Migration (IOM) stellt die Fraktion Die Linke in den Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (19/19748). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, auf welcher Grundlage die Kooperation des FAP mit den deutschen Botschaften in Äthiopien, Kenia, im Sudan und ehemals in Ägypten beruht und wie es um die Kompetenzverteilung bei der Bearbeitung von Anträgen auf Familiennachzug bestellt ist.