+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bahnverkehr von und nach Tschechien

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 09.06.2020 (hib 591/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die Anzahl der Güter- und Personenverkehre auf der Bahnstrecke zwischen Deutschland und Tschechien am Grenzübergang Bad Schandau (Sachsen) ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Laut einer Antwort der Bundesregierung (19/19316) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/18524) waren 2019 19.937 Güterverkehrszüge (GV) und 6.980 Personenverkehrszüge (PV) aus Tschechien kommend nach Deutschland eingefahren. Im Jahr 2005 lag die Zahl bei 9.796 (GV) und 2.521 (PV).

Deutlich zurückgegangen ist den Angaben zufolge der grenzüberschreitende Güterzugverkehr am Grenzübergang Furth im Walde (Bayern) von 2.486 Zügen im Jahr 2005 auf 549 Güterverkehrszüge im Jahr 2019. Einen geringeren Rückgang beim Güterverkehr gab es am Grenzübergang Schirnding (Bayern) von 2.843 im Jahr 2005 auf 2.653 im Jahr 2019.