+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Konsumverhalten in der Corona-Krise

Gesundheit/Antwort - 18.06.2020 (hib 635/2020)

Berlin: (hib/PK) Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Alkoholkonsum sind nach Angaben der Bundesregierung noch nicht abschätzbar. Derzeit liefen verschiedene Studien über das Konsumverhalten während der Pandemie, Ergebnisse lägen noch nicht vor, heißt es in der Antwort (19/19872) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/19544) der Linksfraktion.

Zur Verringerung des Alkoholkonsums und zur Verhinderung von Krankheiten in Verbindung mit Alkoholkonsum organisiere die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) seit vielen Jahren zielgruppenspezifische Präventionsprogramme und -kampagnen. Diese Kampagnen würden an die aktuelle Lage angepasst.