+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Hilfen für Menschen mit Behinderung

Arbeit und Soziales/Antrag - 02.07.2020 (hib 704/2020)

Berlin: (hib/CHE) Die AfD-Fraktion fordert eine passgenaue Unterstützung in der Corona-Krise für Menschen mit Behinderungen und Mitarbeiter in der Behindertenhilfe. In einem Antrag (19/20685) schreibt sie, dass das tägliche Leben unter Corona-Bedingungen gerade Menschen mit Behinderungen vor eine besondere Herausforderung stelle. Sie fordert deshalb eine rückwirkende und einmalige Zuwendung für Menschen mit Behinderung in Höhe des Verdienstausfalls während geschlossener Behindertenwerkstätten. Ferner müsse sichergestellt werden, dass Dienste und Einrichtungen mit ausreichend Schutzkleidung, Masken und Desinfektionsmitteln versorgt werden. Für Menschen mit Behinderung unterschiedlichen Alters, Grades und Betreuungsumfangs, die aufgrund der Corona-Krise vorübergehend und auch gegenwärtig nicht wieder in ihre Einrichtungen zurückkehren können, soll außerdem ein vereinfachter, zeitlich befristeter Zugang zum Assistenzbedarf eröffnet werden.