+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kandidaten der Koalition für Stiftungsrat

Kultur und Medien/Wahlvorschlag - 02.07.2020 (hib 706/2020)

Berlin: (hib/AW) In einem gemeinsamen Wahlvorschlag der Koalitionsfraktionen (19/20606) nominiert die CDU/CSU-Fraktion Christoph Bernstiel und Aline Fiedler für die Wahl der Mitglieder des Stiftungsrates der „Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur“. Als stellvertretende Mitglieder schlägt die Union Andrea Lindholz und Melanie Piepenschneider vor. Die SPD-Fraktion nominiert Katrin Budde und Markus Meckel als Mitglieder sowie Elisabeth Kaiser und Rainer Eckert als stellvertretende Mitglieder. Die 1998 gegründete Stiftung hat den Auftrag, die Aufarbeitung der Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und der DDR zu befördern, die gesamtdeutsche Erinnerungskultur auszugestalten, den Prozess der deutschen Einheit zu begleiten und an der Aufarbeitung von Diktaturen im internationalen Maßstab mitzuwirken.