+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verschuldungsgrenze für DB AG angehoben

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 07.07.2020 (hib 723/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die Verschuldungsgrenze für die Deutsche Bahn AG (DB AG) ist vom Haushaltsausschuss des Bundestags am 27. Mai 2020 auf 30 Milliarden Euro per 31. Dezember 2020 angehoben worden, „um der DB AG mehr Spielraum zu geben, Schäden aus der Corona-Krise durch zusätzliche Kredite vom Kapitalmarkt auszugleichen“, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/20572) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/19529). Im 4. Quartal 2020 solle für die Folgejahre eine neue Entscheidung des Haushaltsausschusses über den künftigen Schuldenbegrenzungsmechanismus herbeigeführt werden, heißt es in der Antwort weiter.