+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Auszahlungen an Grünen Klimafonds

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 09.07.2020 (hib 736/2020)

Berlin: (hib/LBR) Die Bundesregierung hat im Jahr 2014 750 Millionen Euro für den Grünen Klimafonds zugesagt. Für die erste Wiederauffüllung seien im Jahr 2019 1.500 Millionen Euro zugesagt worden heißt es in der Antwort der Bundesregierung (19/20482) auf eine Kleine Anfrage (19/19857) der FDP-Fraktion. Darin hatten sich die Abgeordneten nach dem Status quo des deutschen Beitrags für Klimaschutztechnologien erkundigt. Ausgezahlt wurden den Angaben zufolge bis Ende 2019 insgesamt rund 463 Millionen Euro. Für 2020 seien Auszahlungen in Höhe von 195 Millionen Euro und für das Jahr 2021 Zahlungen in Höhe von 200 Millionen Euro vorgesehen.

Die aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung gestellten Mittel seien in dem durch die Weltbank verwalteten Green Climate Fund Trust Fund eingezahlt worden. Eine Zuordnung der Mittel zu einzelnen Projekten sei nicht möglich. Grundsätzlich setze sich die Regierung im Direktorium des Grünen Klimafonds für Projekte ein, die das Mandat des Direktoriums zur Förderung eines Paradigmenwechsels „hin zu einer kohlenstoffarmen und klimaresilienten Entwicklung“ unterstützen, schreibt die Bundesregierung.