+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

09.07.2020 Arbeit und Soziales — Antwort — hib 739/2020

Abgänge aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Berlin: (hib/SCR) 2019 hat die Bundesagentur für Arbeit rund 1,15 Millionen Abgänge aus der Langzeitarbeitslosigkeit gezählt, darunter 123.800 in den ersten und 42.400 in den zweiten Arbeitsmarkt. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung (19/20634) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/20090) weiter hervorgeht, waren unter den 1,15 Millionen Abgängen 89.100 schwerbehinderte Menschen. „In rund 9.600 Fällen (11 Prozent) konnte eine Erwerbstätigkeit aufgenommen werden“, führt die Bundesregierung weiter aus.

Marginalspalte