+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt erneut nach Misoprostol

Gesundheit/Kleine Anfrage - 13.07.2020 (hib 743/2020)

Berlin: (hib/PK) Mit dem Einsatz des Wirkstoffs Misoprostol in der Geburtshilfe befasst sich erneut die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/20815). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, wie die Arzneimittelsicherheit garantiert werden kann bei der off-label-Anwendung (außerhalb des zugelassenen Gebrauchs) von verschreibungspflichtigen Medikamenten, die aus dem Ausland bezogen werden.