+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Versäumnisse bei Aufsicht über Wirecard

Finanzen/Kleine Anfrage - 17.07.2020 (hib 760/2020)

Berlin: (hib/HLE) Ob es Versäumnisse in der behördlichen Aufsicht der Firma Wirecard AG durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gegeben hat, will die Fraktion der AfD in einer Kleinen Anfrage (19/20918) in Erfahrung bringen. Die Bundesregierung soll insbesondere angeben, ob sie die bisherige Ermittlungsarbeit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu den zahlreichen Vorwürfen hinsichtlich der Bilanzierungspraktiken der Wirecard AG seit dem Jahre 2008 als angemessen ansieht. Weiterhin will die Fraktion wissen, welche Gespräche zwischen BaFin und Bundesministerium der Finanzen stattgefunden haben und warum nur die Wirecard-Bank, aber nicht der Wirecard-Konzern durch die BaFin beaufsichtigt worden.