+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

21.07.2020 Ernährung und Landwirtschaft — Antwort — hib 768/2020

Positive Machbarkeitsstudie zur zentralen IT-Architektur

Berlin: (hib/FNO) Die Machbarkeitsstudie zu einer geplanten zentralen IT-Architektur für Kontrolldaten in den Bereichen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes, der Tiergesundheit, des Tierschutzes, der Tierarzneimittel, der tierischen Nebenprodukte und der Futtermittel fällt positiv aus. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/20322) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/20088). Für die Umsetzung der gemeinsamen IT-Schnittstellen seien allerdings überwiegend die Länder verantwortlich, über eine mögliche Kostenbeteiligung des Bundes sei noch nicht entschieden worden. Die Bundesregierung verspricht sich von der Umstellung „erhöhte Effizienz, schnellere Reaktionszeiten sowie eine deutlich bessere Datenqualität“.

Marginalspalte