+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aussagekraft des Nutri-Score

Ernährung und Landwirtschaft/Antwort - 23.07.2020 (hib 776/2020)

Berlin: (hib/FNO) Die jetzige Form des Nährwertkennzeichnungssystem Nutri-Score sorgt in fast allen Lebensmittelgruppen für eine geeignete Vergleichbarkeit. Dies erklärt die Bundesregierung in einer Antwort (19/20813) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/20228). Verbraucherinnen und Verbraucher könnten sich so für „die ernährungsphysiologisch günstigere Wahl“ entscheiden. Auch die Sonderregelungen für einzelne Produktgruppen wie Getränke oder Käse seien „wissenschaftlich fundiert und nachvollziehbar“. Die Kriterien für Käseprodukte berücksichtigen etwa den höheren Calciumgehalt, welcher sich positiv auf die Bewertung auswirke. Aus Sicht der Bundesregierung gibt es derzeit keinen Anlass für Änderungen am Nutri-Score-Algorithmus.

Der Nutri-Score ergänzt die verpflichtende Nährwertkennzeichnung der Lebensmittel- Informationsverordnung mit einer fünf-stufigen Bewertungsskala (A-E).