+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aufarbeitung des Giftgasangriffs in Duma

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 28.07.2020 (hib 788/2020)

Berlin: (hib/JOH) In welcher Weise Deutschland als Vertragsstaat des Chemiewaffenübereinkommens über Untersuchungen der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) informiert wird, will die Fraktion Die Linke im Rahmen einer Kleinen Anfrage (19/21126) erfahren. Außerdem erkundigen sich die Abgeordneten nach den Untersuchungen über den Zwischenfall in der syrischen Stadt Duma am 7. April 2018. Der syrischen Armee wird vorgeworfen, in der Stadt Giftgas eingesetzt zu haben.