+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne haben Fragen zum Fall Tönnies

Gesundheit/Kleine Anfrage - 28.07.2020 (hib 788/2020)

Berlin: (hib/PST) Der Coronaausbruch bei Tönnies in Rheda-Wiesenbrück und anderen Unternehmen der Fleischverarbeitung ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage (19/21114) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Abgeordneten fragen unter anderem nach Art und Anzahl der Kontrollen bei Tönnies und möglichen Rechtsverstößen durch das Unternehmen. Auch wollen sie wissen, wer dafür verantwortlich ist, dass der Schlachtbetrieb dort noch mehrere Tage nach Ausbruch der Pandemie weiterlaufen konnte. Darüberhinaus fragen sie nach Konsequenzen aus dem Fall für die fleischverarbeitende Industrie allgemein.